Haus St. Lambertus, Bergheim

Die St. Augustinus Behindertenhilfe hat auf der Heerstraße in Bergheim zwei Wohnprojekte realisiert. Zum einen wurde ein stationäres Wohnheim für 16 Menschen mit verschiedenen Behinderungen gebaut; zum anderen wurde ein Mietwohnhaus für ambulant betreutes Wohnen in Form eines Appartementhauses errichtet.

 

Stationäres Wohnhaus für Menschen mit körperlich-geistiger Behinderung
Die Neubaumaßnahme ist in den Vorgaben des Landschaftsverbandes Rheinland begründet.
Wohnheime für Menschen mit Behinderungen sollen in den Kommunen dezentralisiert und auf Gruppenstärken von maximal 24 Personen begrenzt werden.
Gebaut wurde ein Wohnheim mit 16 Plätzen verteilt auf vier Wohngruppen. Das Raumkonzept richtet sich nach den Bestimmungen zur Förderung von Wohnraum für Menschen mit Behinderungen (RdErl. D. MSWKS des Landes NRW) und dem Wohnraumförderungsprogramm des Landes NRW und ferner den Vorgaben des Raumprogramms des Landschaftsverbandes Rheinland.
Von den 16 Plätzen wurden acht Plätze für Rollstuhlfahrer vorgesehen. Es handelt sich um Menschen mit geistiger und sekundär körperlicher Behinderung. Die Bewohner sind in der Form beeinträchtigt, als dass Sie dem vermeintlichen „normalen Tagesablauf“ des selbstbestimmten Lebens nicht nachgehen können. Mit Hilfe von professioneller Rundumbetreuung soll es den Bewohnern ermöglicht werden, ein normalisiertes Leben zu führen.
Für die Bewohner, die mit dem täglichen Besuch der gemeinnützigen Werkstätten überfordert sind, wurde ein Raum für externe Tagesstruktur vorgesehen.
Das Gebäude wurde zweigeschossig mit nicht ausgebautem Satteldach konzipiert. Für die Barrierefreiheit wurde eine behindertengerechte Aufzugsanlage zur Erschließung aller Geschosse vorgesehen.

 

Ambulant betreutes Wohnen
Die Einrichtung umfasst acht Wohnungen als Appartementwohnungen (Einraumwohnungen gemäß Wohnraumförderbestimmungen) sowie einen Gemeinschaftsbereich im Erdgeschoss.
Das Gebäude wurde dreigeschossig errichtet. Für die Barrierefreiheit wurde eine behindertengerechte Aufzugsanlage zur Erschließung aller Geschosse vorgesehen. Drei der acht Wohnungen sind rollstuhlgerecht nach DIN 18025 T1. Die verbleibenden fünf Wohnungen sind barrierefrei nach DIN 18025 T2.
Die Bewohner führen ein selbstbestimmtes Leben und können je nach ihren Fähigkeiten in Einrichtungen der St. Augustinus Behindertenhilfe im Rahmen der Werk- und Begegnungsstätten beschäftigt werden.
Das Betreuungsangebot wird als Option im Sinne einer Dienstleistung angeboten.

Projektdetails

  • Neubau eines Wohnheims für Menschen mit körperlich-geistiger Behinderung
  • Juli 2010 – Juli 2011
  • 3.300 m³, 1.000 m²
  • 1.747.000 EUR

 

  • Neubau eines Wohnhauses für betreutes Wohnen
  • Juli 2010 – Juli 2011
  • 2.000 m³, 600 m²
  • 993.000 EUR

 

Bauherr

St. Augustinus Behindertenhilfe gGmbH
Am Hasenberg 46
41462 Neuss